Bioinformaticos

Consejos | Recomendaciones | Revisión

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer?

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer
Kirschlorbeer schneiden: Wann und wie wird’s gemacht?

Kirschlorbeer richtig schneiden

Kirschlorbeer ist eine sehr beliebte Heckenpflanze. Im Spätwinter sollten Sie den starkwüchsigen Strauch ordentlich zurückschneiden. Das ist beim Rückschnitt zu beachten. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Kirschlorbeer zu schneiden? Und wie geht man dabei am besten vor? MEIN SCHÖNER GARTEN-Redakteur Dieke van Dieken beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Rückschnitt der Heckenpflanze.

Credit: MSG/Kamera+Schnitt: Marc Wilhelm/Ton: Annika Gnädig Der (Prunus laurocerasus) ist eine beliebte Heckenpflanze, weil er schnell wächst und rasch blickdichte Hecken bildet. Damit er in Form bleibt, sollten Sie ihn im Spätwinter oder zeitigen Frühjahr stark zurückschneiden. Als gepflanzter Kirschlorbeer bildet eine gute Alternative zu blickdichten Nadelbaumhecken.

Das immergrüne Laub glänzt elegant und sieht dem echten, aber nicht winterharten (Laurus nobilis) sehr ähnlich. Die bis zu drei Meter hoch und breit wachsenden Laubsträucher eignen sich für ein bis zwei Meter hohe Hecken. Der schnelle Wuchs des Kirschlorbeers ist erfreulich, wenn rasch ein dichter her soll, kann aber bei wenig Platz im Garten leicht zum Problem werden.

  • Der Jahreszuwachs von Kirschlorbeer liegt bei 20 bis 40 Zentimetern, daher muss die Pflanze rechtzeitig gestutzt werden.
  • Auch um einen kompakten Wuchs zu sichern, sollten junge Pflanzen in den ersten Jahren stark beschnitten werden.
  • Ein Rückschnitt um die Hälfte des Neuaustriebs ist hier empfehlenswert.

Doch keine Angst, der Kirschlorbeer ist sehr schnittverträglich und toleriert Rückschnitte ohne Weiteres. Das Einkürzen älterer Äste animiert ihn zum Neuaustrieb, wodurch der Strauch wieder schön dicht wächst. Manchmal steht eine Lorbeerkirsche aber auch als Solitärgehölz.

  1. Als solches muss der Strauch nicht geschnitten werden, sofern er ausreichend Platz hat.
  2. Er kann aber auch mit der Heckenschere einen erhalten, zum Beispiel als Kugel.
  3. Dies kann äußerst dekorativ aussehen, ist aber pflegeaufwändig, weil dann ein regelmäßiger Erhaltungsschnitt notwendig ist.
  4. Irschlorbeer trägt große Blätter, daher ist es empfehlenswert, ihn mit einer Hand-Heckenschere zu schneiden.

Messerbalken elektrischer Scheren verursachen an großblättrigen Bäumen und Sträuchern starke Schäden, weil sie das Laub regelrecht zerfetzen. Sie hinterlassen verletzte Blätter mit unschönen, braun eingetrockneten Schnittkanten. Gerade bei immergrünen Heckensträuchern wie dem Kirschlorbeer werden diese schadhaften Blatteile nur langsam abgestoßen und durch neues Laub ersetzt.

Daher sorgt hier die Handschere für ein optisch ausgewogeneres Schnittbild. Mit der Hand-Heckenschere werden die zu kürzenden Triebe etwas über den Blattansätzen gekappt. Tragen Sie beim Rückschnitt Handschuhe, da und Hautreizungen verursachen kann! Kirschlorbeer wird üblicherweise einmal im Jahr geschnitten.

Ist Ihre Pflanze verkahlt oder zu groß geworden, schneiden Sie am besten gleich in einer frostfreien Periode Mitte bis Ende Februar. Ansonsten ist Ende Juni der ideale Zeitpunkt für einen gründlichen Heckenschnitt. Zum Johannistag am 24. Juni ist der erste Wachstumsschub der Heckenpflanzen abgeschlossen.

So gehen Sie sicher, dass eventuell im Kirschlorbeer nistende Vögel ausgeflogen sind und die Pflanze noch nicht mit dem Johannitrieb begonnen hat. Bei sehr stark wachsenden Exemplaren kann ein weiterer Rückschnitt im Herbst sinnvoll sein, dann ist es jedoch möglich, dass die Blüte im Folgejahr ausfällt.

Vermeiden Sie einen Schnitt bei nassem Wetter, um Pilzbefall vorzubeugen. Auch bei starkem Sonnenschein sollte nicht geschnitten werden, damit die Pflanze keinen Sonnenbrand bekommt. Ältere Kirschlorbeer-Gehölze sind oft sehr dicht belaubt. Da das Licht nicht in das Innere der Pflanze dringen kann, beginnen die Sträucher mit der Zeit, von innen heraus zu verkahlen.

Hier bietet es sich an, einige stärkere Äste direkt am Ansatz komplett zu entfernen, um eine bessere Belichtung und Belüftung der Pflanze zu gewährleisten. Der Kirschlorbeer verträgt auch einen Schnitt ins alte Holz meist problemlos und lässt sich dadurch auch gut, Kirschlorbeer ist anfällig für, Auch die tritt häufig an den Blättern auf.

Erste Maßnahme bei einem Befall ist das Abschneiden der erkrankten Blätter und Zweige. Hier sollten Sie nicht zu zaghaft sein und erkrankte Sträucher lieber großzügig ausschneiden und das Schnittgut sofort entsorgen. Ist der Befall sehr stark, kann man die ganze Pflanze “auf den Stock setzen”, also in Bodennähe komplett abschneiden.

Auch werden häufig am Kirschlorbeer beobachtet und sollten kräftig ausgelichtet werden. Kirschlorbeer hat recht dickfleischige Blätter, die nur sehr langsam verrotten. Kommt also bei einem gründlichen Schnitt reichlich Blattabfall zusammen, sollten Sie das Schnittgut nicht in den geben, sondern über die Biotonne entsorgen.

: Kirschlorbeer schneiden: Wann und wie wird’s gemacht?

Wie schnell wird Kirschlorbeer blickdicht?

Im Frühjahr zurückschneiden – Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) ist ein verhältnismäßig schnellwachsender immergrüner Strauch. In kurzer Zeit kann eine Hecke zu einem dichten Sichtschutz heranwachsen und dabei eine Höhe und Breite von vier Metern erreichen.

Der jährliche Zuwachs ist dabei sortenabhängig, er beträgt aber 20 bis 50 Zentimeter. Um einen kompakten und dichten Wuchs zu erreichen, muss Kirschlorbeer rechtzeitig gestutzt werden. In der Regel reicht es aus, wenn er einmal jährlich geschnitten wird. Bei sehr stark wachsenden Sorten kann ein zweiter Rückschnitt im Herbst erfolgen.

Allerdings wird dann im darauffolgenden Jahr die Blüte nicht üppig ausfallen. Jungpflanzen sollten in den ersten Standjahren stark zurückgeschnitten werden. Die dickfleischigen Blätter des Kirschlorbeers sorgen für eine lange Verrottung des Schnittgutes. Geben Sie es daher besser in die Biotonne als auf den Kompost. Bei einem Rückschnitt ist der Zeitpunkt besonders zu beachten:

Spätwinter bis zeitiges Frühjahrgesetzliches Schnittverbot zwischen März und Oktober beachtenRückschnitt nach Blüte im Juni noch besservor Johannitag am 24. Junida ist erstes Wachstum der Zweige abgeschlossen undWachstum der Johannitriebe (zweiter Austrieb) noch nicht begonnennicht bei nassem Wetter schneidensonst Pilzbefall möglichauch kein Rückschnitt bei starkem Sonnenscheinkann sonst zu Sonnenbrand an Blättern kommen

Hinweis: Der Kirschlorbeer ist in allen Teilen giftig, besonders die Beeren im Herbst. Um Vergiftungen vorzubeugen, können nach der Blüte die Dolden abgeschnitten werden, dann erscheinen im Herbst keine Früchte.

Welcher Kirschlorbeer wächst am schnellsten?

Wachstum – Generell zählen alle Kirschlorbeer-Sorten zu den schneller wachsenden Heckenpflanzen. Mit 30 bis 50cm Zuwachs pro Jahr können Sie durchaus rechnen. Der Kirschlorbeer Rotundifolia wächst mit 45 bis 50cm pro Jahr von allen Sorten mit Abstand am schnellsten.

Wie lange braucht ein Kirschlorbeer zum Wachsen?

Wie schnell wachsen Kirschlorbeerhecken? – Kirschlorbeerhecken sind, die man häufig in unseren Gärten sieht. Kein Wunder, denn der Kirschlorbeer ist eine prächtige Heckenpflanze, die Ihrem Garten ein gepflegtes und elegantes Aussehen verleiht. Wie lange dauert es, bis sich junge Kirschlorbeersträucher zu einer schönen, vollen Hecke in Ihrem Garten entwickelt haben? Wie schnell eine Kirschlorbeerhecke wächst, hängt unter anderem von der Sorte ab.

*Der Portugiesischer Kirschlorbeer wächst 15 bis 30 Zentimeter im Jahr – Der Kirschlorbeer ‘Novita’ wächst jährlich etwa 40 bis 50 Zentimeter *Der Kirschlorbeer ‘Kaukasus’ wächst 40 bis 50 Zentimeter im Jahr – Der Kirschlorbeer ‘Genolia’ wächst jährlich 40 bis 60 Zentimeter *Der Kirschlorbeer ‘Otto Luyken’ wächst mit 10 bis 20 Zentimetern im Jahr nur sehr langsam *Der Kirschlorbeer ‘Zabeliana’ wächst mit 20 Zentimetern im Jahr nicht sehr schnell *Der Kirschlorbeer ‘Etna’ wächst durchschnittlich 30 Zentimeter im Jahr *Der Kirschlorbeer ‘Rotundifolia’ wächst im Jahr 40 bis 50 Zentimeter *Der Kirschlorbeer ‘Herbergii’ wächst 20 bis 40 Zentimeter im Jahr

Es gibt eine Sorte, die mit Abstand am häufigsten gepflanzt wird, und das ist der Kirschlorbeer ‘Rotundifolia’. Je nach den Bedingungen in Ihrem Garten kann dieser Kirschlorbeer zwischen 30 und bis zu 60 Zentimeter pro Jahr wachsen. Selbst wenn Sie mit niedrigen Exemplaren beginnen, bedeutet dies, dass Sie innerhalb weniger Jahre eine prächtige hohe Kirschlorbeerhecke in Ihrem Garten haben werden.

Der Kirschlorbeer ‘Rotundifolia’ ist einer der pflegeleichtesten und schnellwachsenden Heckenpflanzen in unserem Sortiment. Er gedeiht an fast jedem Standort und in gut durchlässigem Boden. Außerdem muss er trotz seines schnellen Wachstums nur einmal im Jahr geschnitten werden. Allerdings ist dieser Kirschlorbeer nicht ganz ohne Nachteile.

Er ist einigermaßen winterhart, aber sicher nicht der winterhärteste Kirschlorbeer. Außerdem ist er anfällig für Pflanzenkrankheiten wie Hagelmilbe und Mehltau. Betrachten wir die anderen Kirschlorbeerarten in unserem Sortiment, so ist der Kirschlorbeer ‘Caucasica’ die am schnellsten wachsende Sorte.

Wie lange dauert es bis Kirschlorbeer dicht ist?

Was ist der beste Pflanzabstand für einen Kirschlorbeer? Wer einen Kirschlorbeer pflanzen will, hat keine schwierige Aufgabe vor sich. Der Kirschlorbeer ist eine einfache, unkomplizierte, doch schöne und praktische Pflanze und auch das Pflanzen geht problemlos, wenn man ein paar Faktoren beachtet. Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer

Was mögen Kirschlorbeer nicht?

Kirschlorbeer: Eine invasive Pflanzenart – Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Für Insekten und Vögel bietet der Kirschlorbeer keine Nahrung. (Foto: CC0 / Pixabay / Mylene2401) Auch wenn Kirschlorbeer einige Vorteile mit sich bringt – in deinem Garten solltest du ihn nicht pflanzen. Das spricht gegen Lorbeer:

Die Blätter und Früchte der Hecke sind giftig. Sie bieten keine Nahrungsquelle für Insekten und Vögel. Für einen insektenfreundlichen Garten ist Kirschlorbeer daher nicht geeignet. Auch für Haustiere und Kinder stellt die Pflanze ein Risiko dar. Kirschlorbeer stammt ursprünglich aus Kleinasien. Die Pflanze vermehrt sich extrem schnell und vertreibt dadurch heimische Pflanzenarten aus den Gärten und Wäldern. Diese Pflanzen waren zuvor eine wichtige Nahrungsgrundlage für viele Tiere waren.

Wenn du eine ökologisch unbedenkliche Hecke pflanzen willst, kannst du stattdessen auf die folgenden heimischen Alternativen zurückgreifen:

Weißdorn Schlehe Haselnuss Eibe (gehört ebenfalls zu den immergrünen Pflanzen)

Warum ist Kirschlorbeer im Garten verboten?

Der NABU Bremen warnt vor Kirschlorbeer Der Kirschlorbeer erfreut sich großer Beliebtheit in allen „ordentlichen” Gärten. Der NABU warnt jedoch vor der „hochgiftigen, ökologischen Pest”, die dieser Strauch für die Natur darstellt.

Unreife Beeren des Kirschlorbeers – Foto: Nicole Bußmann Kirschlorbeerblütenstände – Foto: Boris Karl Holger Schnebele/www.naturgucker.de

„Wer Kirschlorbeerhecken pflanzt, begeht ein Verbrechen an der Natur”, stellt NABU-Geschäftsführer Sönke Hofmann klar, „selbst eine Betonmauer ist ökologisch wertvoller, auf ihr wachsen mit der Zeit wenigstens Flechten und Moose.” Bestenfalls ein wenig Unterschlupf finden Vögel zwischen den Blättern, ernähren kann die Pflanze sie nicht.

Der Kirschlorbeer heißt richtiger Lorbeerkirsche, da er mit der Kirsche verwandt ist und die fleischigen Blätter dem Gewürz Lorbeer ähneln. Seine Heimat ist die Türkei aus der er als Zierpflanze eingeführt wurde. „In den vergangenen Jahren gab es eine Inflation dieser Sträucher, gemeinsam mit den ebenfalls exotischen Rhododendren verdrängen sie heimische Pflanzen.

Damit verschwindet die Nahrungsgrundlage für Insekten und damit die Babynahrung vieler Vögel”, ärgert sich der Naturschützer. Kirschlorbeer – Foto: NABU Bremen Dabei sei der Strauch für Reihenhausgärten denkbar ungeeignet. „Wer Lorbeerkirschen anpflanzt zeigt, dass er keine Ahnung und keine Geduld hat”, warnt der gelernte Förster.

Der Strauch müsse regelmäßig beschnitten werden, sonst wuchert er schnell zu beachtlicher Größe heran und:. „Wer zehn Samen oder zwei Blätter isst, hat schon eine schwere Vergiftung. Dabei schmeckt das schwarze Fruchtfleisch süß, giftig sind die Samen darin und die schlucken Kinder schnell mit herunter.” Dennoch gebe es nur selten Vergiftungen.„Viel schlimmer ist die Wirkung in der Natur, denn in vielen Wäldern wildert der Exot aus und nimmt heimischen Kräutern den Lebensraum”, berichtet der NABU-Vertreter.

Die verbotene Unsitte, Strauchschnitt in Wäldern abzuladen, führe zur Verbreitung der Lorbeerkirsche. Auf dem Kompost bleiben die Blätter lange unangetastet. „Das ist ja auch kein Wunder, an die giftigen Blätter wagen sich ja nicht mal die Mikroben ran”, wettert Hofmann.Dabei gebe es jede Menge heimischer Alternativen, vom Weißdorn über die Schlehe bis zur Haselnuss, von der Hagebutte bis zu kleinwachsenden Weiden für Ungeduldige.

„Wer unbedingt einen wintergrüne Giftpflanze als Hecke haben möchte, sollte Eiben pflanzen”, empfiehlt der NABU. Nur an solch einheimische Pflanzen konnte sich die Tierwelt in Jahrtausenden anpassen, die Flut exotischer „Neophyten” belaste die Natur. Wer seinen Garten naturnäher gestalten will, kann das große Infopaket „Naturgarten” des NABU mit vielen Tipps und Pflanzenlisten für jeden Zweck bestellen.

Gegen neun Euro in Briefmarken schickt der NABU, Vahrer Feldweg 185, 28309 Bremen das Infopaket zu. Immer wieder gibt es nachgerade religiös anmutende Verteidigungen der Pflanze in unserem Maileingang. Zugegeben, die Zuspitzung im obigen Text provoziert, aber die Grundaussagen stimmen weiterhin.

Wer sich mutwillig seinen Kirschlorbeer im Garten halten und daran erfreuen will, soll das tun. Hier geht es um die reihenweise Pflanzung in Neubaugebieten, die massiv Gartenlebenräume entwerten. Gerne wird auch die Giftigkeit bezweifelt. Nungut, aber warum hat dann der Botanische Sondergarten in Hamburg den Kirschlorbeer zur Giftpflanze des Jahres 2013 gewählt? Ganz nach Lieschen Müllers Logik wird die ökologische Wertigkeit des Kirschlorbeers gerne mit der Amsel und anderen Drosseln begründet, die doch die Beeren so gerne fressen.

Für die fehlenden Insekten für Meise, Rotschwänzchen und Zaunkönig reicht das ökologische Verständnis dann offensichtlich nicht. Anderes Beispiel: Auch der Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii Franch.) aus China zieht im Sommer massenweise Schmetterlinge an, die dann in der blütenreichen Zeit noch ein weiteres Nektarangebot finden, toll.

See also:  Wie Schnell Dürfen Wohnmobile Fahren?

Warum sollte man Kirschlorbeer aus dem Garten entfernen?

Der Kirschlorbeer ist nach wie vor eine beliebte Heckenpflanze. Vom Garten aus verbreitet er sich invasiv in naturnahe Gebiete und zählt daher zu den exotischen Problempflanzen. Hinter manch schöner Blüte kann eine böse Überraschung stecken: Kirschlorbeer ist nicht nur ein Neophyt, sondern auch giftig.

Wie bekomme ich eine dichte Kirschlorbeerhecke?

Kirschlorbeer dichter bekommen Solch ein Pflanzschnitt mag zunächst wie ein radikaler Rückschnitt des Kirschlorbeers wirken, regt jedoch das Wachstum an. Kürzen Sie die Triebe nach dem Pflanzen deshalb etwa um die Hälfte ein. So gehen Sie sicher, dass die Pflanze dicht wächst und später guten Sichtschutz bietet.

In welchen Monaten wächst der Kirschlorbeer?

Kirschlorbeer schneiden: Wann und wie wird’s gemacht?

Kirschlorbeer richtig schneiden

Kirschlorbeer ist eine sehr beliebte Heckenpflanze. Im Spätwinter sollten Sie den starkwüchsigen Strauch ordentlich zurückschneiden. Das ist beim Rückschnitt zu beachten. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Kirschlorbeer zu schneiden? Und wie geht man dabei am besten vor? MEIN SCHÖNER GARTEN-Redakteur Dieke van Dieken beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Rückschnitt der Heckenpflanze.

  1. Credit: MSG/Kamera+Schnitt: Marc Wilhelm/Ton: Annika Gnädig Der (Prunus laurocerasus) ist eine beliebte Heckenpflanze, weil er schnell wächst und rasch blickdichte Hecken bildet.
  2. Damit er in Form bleibt, sollten Sie ihn im Spätwinter oder zeitigen Frühjahr stark zurückschneiden.
  3. Als gepflanzter Kirschlorbeer bildet eine gute Alternative zu blickdichten Nadelbaumhecken.

Das immergrüne Laub glänzt elegant und sieht dem echten, aber nicht winterharten (Laurus nobilis) sehr ähnlich. Die bis zu drei Meter hoch und breit wachsenden Laubsträucher eignen sich für ein bis zwei Meter hohe Hecken. Der schnelle Wuchs des Kirschlorbeers ist erfreulich, wenn rasch ein dichter her soll, kann aber bei wenig Platz im Garten leicht zum Problem werden.

  1. Der Jahreszuwachs von Kirschlorbeer liegt bei 20 bis 40 Zentimetern, daher muss die Pflanze rechtzeitig gestutzt werden.
  2. Auch um einen kompakten Wuchs zu sichern, sollten junge Pflanzen in den ersten Jahren stark beschnitten werden.
  3. Ein Rückschnitt um die Hälfte des Neuaustriebs ist hier empfehlenswert.

Doch keine Angst, der Kirschlorbeer ist sehr schnittverträglich und toleriert Rückschnitte ohne Weiteres. Das Einkürzen älterer Äste animiert ihn zum Neuaustrieb, wodurch der Strauch wieder schön dicht wächst. Manchmal steht eine Lorbeerkirsche aber auch als Solitärgehölz.

Als solches muss der Strauch nicht geschnitten werden, sofern er ausreichend Platz hat. Er kann aber auch mit der Heckenschere einen erhalten, zum Beispiel als Kugel. Dies kann äußerst dekorativ aussehen, ist aber pflegeaufwändig, weil dann ein regelmäßiger Erhaltungsschnitt notwendig ist. Kirschlorbeer trägt große Blätter, daher ist es empfehlenswert, ihn mit einer Hand-Heckenschere zu schneiden.

Messerbalken elektrischer Scheren verursachen an großblättrigen Bäumen und Sträuchern starke Schäden, weil sie das Laub regelrecht zerfetzen. Sie hinterlassen verletzte Blätter mit unschönen, braun eingetrockneten Schnittkanten. Gerade bei immergrünen Heckensträuchern wie dem Kirschlorbeer werden diese schadhaften Blatteile nur langsam abgestoßen und durch neues Laub ersetzt.

Daher sorgt hier die Handschere für ein optisch ausgewogeneres Schnittbild. Mit der Hand-Heckenschere werden die zu kürzenden Triebe etwas über den Blattansätzen gekappt. Tragen Sie beim Rückschnitt Handschuhe, da und Hautreizungen verursachen kann! Kirschlorbeer wird üblicherweise einmal im Jahr geschnitten.

Ist Ihre Pflanze verkahlt oder zu groß geworden, schneiden Sie am besten gleich in einer frostfreien Periode Mitte bis Ende Februar. Ansonsten ist Ende Juni der ideale Zeitpunkt für einen gründlichen Heckenschnitt. Zum Johannistag am 24. Juni ist der erste Wachstumsschub der Heckenpflanzen abgeschlossen.

So gehen Sie sicher, dass eventuell im Kirschlorbeer nistende Vögel ausgeflogen sind und die Pflanze noch nicht mit dem Johannitrieb begonnen hat. Bei sehr stark wachsenden Exemplaren kann ein weiterer Rückschnitt im Herbst sinnvoll sein, dann ist es jedoch möglich, dass die Blüte im Folgejahr ausfällt.

Vermeiden Sie einen Schnitt bei nassem Wetter, um Pilzbefall vorzubeugen. Auch bei starkem Sonnenschein sollte nicht geschnitten werden, damit die Pflanze keinen Sonnenbrand bekommt. Ältere Kirschlorbeer-Gehölze sind oft sehr dicht belaubt. Da das Licht nicht in das Innere der Pflanze dringen kann, beginnen die Sträucher mit der Zeit, von innen heraus zu verkahlen.

  1. Hier bietet es sich an, einige stärkere Äste direkt am Ansatz komplett zu entfernen, um eine bessere Belichtung und Belüftung der Pflanze zu gewährleisten.
  2. Der Kirschlorbeer verträgt auch einen Schnitt ins alte Holz meist problemlos und lässt sich dadurch auch gut,
  3. Irschlorbeer ist anfällig für,
  4. Auch die tritt häufig an den Blättern auf.

Erste Maßnahme bei einem Befall ist das Abschneiden der erkrankten Blätter und Zweige. Hier sollten Sie nicht zu zaghaft sein und erkrankte Sträucher lieber großzügig ausschneiden und das Schnittgut sofort entsorgen. Ist der Befall sehr stark, kann man die ganze Pflanze “auf den Stock setzen”, also in Bodennähe komplett abschneiden.

  1. Auch werden häufig am Kirschlorbeer beobachtet und sollten kräftig ausgelichtet werden.
  2. Irschlorbeer hat recht dickfleischige Blätter, die nur sehr langsam verrotten.
  3. Ommt also bei einem gründlichen Schnitt reichlich Blattabfall zusammen, sollten Sie das Schnittgut nicht in den geben, sondern über die Biotonne entsorgen.

: Kirschlorbeer schneiden: Wann und wie wird’s gemacht?

Wie wird Kirschlorbeer buschig?

Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden von Kirschlorbeer – Jedes Jahr wächst Kirschlorbeer zwischen 20 und 40 Zentimeter. Damit die Kirschlorbeerhecke nicht zu breit und hoch wird, musst du jedes Jahr den Kirschlorbeer stark zurückschneiden. Kirschlorbeer ist übrigens sehr schnittverträglich.

Starker Rückschnitt und Frostschäden Wenn der Kirschlorbeer im Winter Frostschäden erlitten hat, ist ein Rückschnitt im Februar vor dem Austrieb sinnvoll, damit der Kischlorbeer nach dem Austrieb wieder schön und gesund aussieht. Auch für einen starken Rückschnitt, wenn deine Hecke zu groß geworden ist, oder einen Verjüngungsschnitt ist das Frühjahr ein guter Zeitpunkt, um den Kirschlorbeer radikal zu schneiden. Verjüngungsschnitt Ein Verjüngungsschnitt erforderlich, wenn die Äste älterer Exemplare im Inneren der Hecke im Lauf der Zeit sehr dick werden und dort keine Blätter mehr tragen. Damit wieder mehr Licht und Luft in des Innere der Sträucher gelangt, sollten stärkere Äste immer gelegentlich entfernt werden. Durch dieses Schneiden wird der Kirschlorbeer wieder schön dicht. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Herbst oder frostfreie Tage im Februar. Regelmäßiger Schnitt Damit deine Kirschlorbeer Hecke in Form bleibt, reicht es, sie jährlich Ende Juni zurückzuschneiden. Zu diesem Zeitpunkt haben die Pflanzen ihren ersten Wachstumsschub gemacht und eventuell in den Hecken nistende Vögel sind bereits flügge. Meide regnerische Tage und sehr sonnige Tage für diese Gartenarbeit. Bei Regen können sich die Pflanzen mit Pilzkrankheiten infizieren, an sonnigen Tagen einen Sonnenbrand erleiden.

Hast du sehr stark wachsende Pflanzen kann ein zusätzlicher Schnitt im Herbst erforderlich werden. Bedenke aber, dass dem Schnitt im Herbst die Knospen für die Blüte im Frühjahr zum Opfer fallen und die Pflanzen in Frühling nicht blühen werden.

Wie viele Kirschlorbeer auf 1 Meter?

Für fast alle Kirschlorbeer-Sorten gilt, dass 6 Exemplare pro Meter bei kleinen Heckenpflanzen ausreichend sind. Bei etwas größeren Exemplaren reicht es, wenn Sie 4 bis 5 Pflanzen pro Meter verwenden.

Wann schneide ich Kirschlorbeer das erste Mal?

Kirschlorbeer schneiden – Der regelmäßige Schnitt Ihres Kirschlorbeers fördert das Wachstum und hält Ihre Pflanzen in der gewünschten Form. Das erste Mal werden die wuchsfreudigen Gewächse schon im ersten Frühjahr nach der Auspflanzung geschnitten. Danach wird ein- bis zweimal jährlich zurückgeschnitten – je nachdem, wie stark die Sorte wächst.

  1. Der erste Schnitt erfolgt im Frühjahr vor dem Austrieb.
  2. Entfernen Sie hier auch akribisch alle Schäden des Winters.
  3. Hierbei werden erfrorene oder vertrocknete Triebe bis tief ins gesunde Holz zurückgeschnitten.
  4. Der zweite Schnitt findet Ende Mai bis Anfang Juni, spätestens aber Anfang August statt.
  5. Hier wird nur leicht in Form geschnitten.

Wählen Sie für den Rückschnitt weder einen zu nassen noch einen zu sonnigen Tag aus, da sonst die Gefahr von Pilzinfektionen oder Sonnenbrand besteht. Verwenden Sie für den Rückschnitt zudem keine elektrische Schere. Diese verletzt die großen Blätter erheblich, was dazu führt, dass die Pflanzen eher zerrupft als gepflegt aussehen. Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Damit der Kirschlorbeer auch noch nach Jahren seinen blickdichten Wuchs behält, sollte ein regelmäßiger Rückschnitt erfolgen Arbeiten Sie aber immer nur mit Handschuhen und fassen Sie sich mit den Fingern nicht ins Gesicht. Denn Kirschlorbeerblätter sondern an ihrer Unterseite einen Pflanzensaft ab, der zu Kontaktallergien führen kann.

Welcher Kirschlorbeer als Sichtschutz?

Kirschlorbeer „Rotundifolia” – „Rotundifolia” ist eine schnell wachsende Sorte, Sie hat hellgrüne Blätter, die bis zu 17 cm lang werden. Das macht sie zu einer sehr blickdichten Sorte. Da die Pflanze bis zu 3 m hoch wird, ist sie zudem ideal für hohe Hecken.

Wie oft muss ich Kirschlorbeer Gießen?

Eine Kirschlorbeerhecke bewässern – sollten Sie die Erde rund um die Hecke feucht halten. Gießen Sie den Kirschlorbeer wöchentlich. Wenn es über längere Zeit warm oder trocken ist, sollte der Kirschlorbeer öfter gegossen werden. Im Herbst reicht es dann, wenn Sie die Hecke einmal pro Monat gießen.

  1. Immergrüne Hecken, wie der Kirschlorbeer, müssen im Winter nicht gegossen werden.
  2. Sobald der Kirschlorbeer fest verwurzelt ist (nach circa einem Jahr), ist die Pflanze selbst dazu in der Lage, genügend Wasser über die Wurzeln auszunehmen.
  3. Wenn es besonders warm und trocken ist, sollten Sie den Kirschlorbeer zusätzlich gießen.

Es tut der Pflanze gut, wenn sie täglich gegossen wird.

Was macht Kirschlorbeer kaputt?

Schrotschusskrankheit – Die Schrotschusskrankheit wird von einem Pilz namens Stigmina carpophila verursacht, der an Kirschlorbeer vor allem im feuchten Frühjahr auftritt. Die Krankheit macht sich zwischen Mai und Juni besonders an jungen Blättern bemerkbar.

  1. Dann entstehen uneinheitlich gelb marmorierte Blattpartien, welche im späteren Verlauf der Krankheit absterben und anschließend kreisrund aus dem Blattgewebe herausfallen – der sogenannte Schrotschusseffekt.
  2. Doch aufgepasst: Verwechseln Sie das Schadbild nicht mit den Symptomen des Erregers der Sprühfleckenkrankheit (Blumeriella jaapii ) – bei einem derartigen Befall sind die entstehenden Blattflecken eher klein, das betroffene Gewebe löst sich nicht aus dem Blatt heraus.

Die Schrotschusskrankheit ist für Kirschlorbeer zwar nicht lebensbedrohlich, dennoch trübt sie das Erscheinungsbild der Pflanze. Entfernen Sie bei einem akuten Befall die infizierten Blätter und Triebe mit einer scharfen, desinfizierten Gartenschere. Junge und wenig widerstandsfähige Pflanzen können anschließend mit einem Fungizid behandelt werden; bei älteren Pflanzen reicht in der Regel eine Spritzung mit einem umweltverträglichen Schwefelpräparat aus, um die Infektion zu stoppen.

  1. Zur Bekämpfung eignen sich beispielsweise die handelsüblichen Fungizide Ortiva Universal Pilz-frei oder Pilz-frei Ectivo.
  2. Befallene Blätter werden zwar erst mit der Zeit abgestoßen, doch sobald der neue Austrieb gesund bleibt, ist die Krankheit besiegt.
  3. Um dem pilzlichen Erreger vorzubeugen, sollten Sie feuchte Bedingungen sowie Salzstress an Ihren Pflanzen vermeiden.

Wässern Sie Ihre Pflanzen im Wurzelbereich, denn feuchte Blätter sorgen für eine schnellere Ausbreitung. Meiden Sie für die Schrotschusskrankheit besonders anfällige Sorten wie ‘Otto Luyken’, ‘Etna’ und ‘Caucasica’.

Ist der Kirschlorbeer ein tiefwurzler oder ein flachwurzler?

Wie pflanze ich einen Kirschlorbeer um? – Bereiten Sie das Pflanzloch am neuen Platz schon vor, damit die Pflanzen so schnell wie möglich wieder in der Erde sind. Falls der Erdballen größer als erwartet ist, können Sie das Pflanzloch noch etwas anpassen.

Um beim Ausstechen des Wurzelballens besser arbeiten zu können, binden Sie die Zweige mit einem oder zwei Stricken zusammen. Dann geht’s ans Ausgraben. Ziel ist es dabei, den Kirschlorbeer mit einem möglichst großen Wurzelballen auszugraben, der bei großen Pflanzen mindestens 60 Zentimeter tief sein sollte.

Der Durchmesser ist nicht so entscheidend, da der Kirschlorbeer ein Tiefwurzler ist – möglichst groß natürlich, die Pflanze muss aber noch gut zu transportieren sein. Zum Vergleich: Wer ballierte Sträucher aus dem Gartencenter kennt – im selben Größenverhältnis sollte der Wurzelballen etwa zum ausgegrabenen Kirschlorbeer stehen.

  • Sie tragen oben zunächst etwas schwach durchwurzelte Erde ab und stechen den Spaten dann rings um den Kirschlorbeer senkrecht in den Boden.
  • Durchtrennen Sie dabei die Wurzeln und heben Sie die Erde heraus.
  • Das wiederholen Sie solange, bis Sie den Strauch aus der Erde heben können – am besten mit einem Helfer.
See also:  Que Significa Soñar Con Escupir Dientes?

Hebeln mir dem Spaten sollten Sie dabei vermeiden. Das tut dem Werkzeug nicht gut und kann außerdem dazu führen, dass der Erdballen zerfällt. Versuchen Sie stattdessen besser, auch auf der Unterseite des Ballens mit dem Spaten alle Wurzeln zu durchstechen.

Verbessern Sie den Boden am neuen Standort mit Kompost und setzen Sie den Kirschlorbeer so tief ein, wie er vorher stand. Sie können ihn auch etwas höher einsetzen, aber auf keinen Fall tiefer. Wenn das Pflanzloch wieder halb aufgefüllt ist, sollten Sie einen größeren Kirschlorbeer bereits zum ersten mal gut mit Wasser einschlämmen, damit die Wurzeln guten Bodenkontakt bekommen.

Formen Sie einen Gießrand, dann geht das Gießen viel leichter. Halten Sie die Erde nach dem Umpflanzen des Kirschlorbeers über mehrere Wochen gleichmäßig feucht, damit die Pflanzen nicht vertrocknen. Einige gelbe Blätter sind nach dem Umpflanzen aber völlig normal und kein Grund zur Sorge.

Kann Kirschlorbeer kaputt gehen?

Ursachen für braune und gelbe Blätter am Kirschlorbeer –

Verfärben sich die Blätter des sonst immergrünen Kirschlorbeers gelb oder sogar braun, kann dies an einer Vielzahl von Gründen liegen. Ob nun falsche Pflege oder eine Krankheit vorliegt – wir geben Auskunft über die zehn häufigsten Ursachen für gelbe und braune Blätter am Kirschlorbeer.Zwar gilt der Kirschlorbeer als äußerst standorttolerant, doch Staunässe sollten Sie um jeden Preis vermeiden. Diese kann entstehen, wenn der Boden verdichtet und die Durchlüftung unzureichend ist. Meist treten gelbe Blätter infolge der standortbedingten Staunässe schon recht früh nach der Pflanzung auf.Auch ein zu sonniger Standort verbunden mit einer unzureichenden Wasserzufuhr kann zu gelben Blättern führen. Es kommt dann zu einem Sonnenbrand, bei dem die Blätter unregelmäßig gelb werden. Besonders junge Pflanzen, die im Gewächshaus hochgezogen wurden, sind hierbei gefährdet. Diese sind noch nicht an das intensive Sonnenlicht gewöhnt. Im Winter lauern dann noch zusätzliche Gefahren. So vergilben bei Kahlfrost in der Regel die Blätter ganzer Zweigpartien.Egal ob Trockenstress oder zu viel Wasser bei einem sandigen Boden vorliegt, beides kann letzten Endes zu gelben Blättern führen. Das Problem dabei: Die Symptome werden erst spät sichtbar, also mitunter auch dann, wenn die Wasserversorgung wieder gut funktioniert.Auch Pilzinfektionen können zu gelben Blättern führen. Die Schrotschuss- oder Blattfleckenkrankheit, verursacht durch den Pilz Stigmina carpophila, führt zu gelb marmorierten Blättern mit Löchern. Die durch den Pilz Monilinia laxa ausgelöste Trieb- und Spitzendürre führt wiederum zu gelben, welken Blättern.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Verfärben sich die Blätter Ihres Kirschlorbeers braun, kann dies viele Gründe haben

Wenn die Nährstoffversorgung nicht stimmt, lässt auch die Grünfärbung der Blätter nach. Bei einem Stickstoffmangel verfärbt sich das gesamte Blatt – auch die Blattader – gelblich. Bei einem Eisenmangel hingegen verfärbt sich das Blatt bis auf die Blattadern gelb.Ein Standortwechsel beim Um- oder Einpflanzen ist purer Stress für Pflanzen und kann leider ebenfalls zu gelben Blättern führen.Zwar ist der Kirschlorbeer auch hinsichtlich des Boden-pH-Wertes sehr tolerant, doch ein zu hoher Kalkgehalt des Bodes führt unausweichlich zu Chlorosen (also zu einer Verfärbung infolge eines Chlorophyllmangels), da bestimmte Nährstoffe nicht mehr aufgenommen werden können.Wird der Kirschlorbeer zu spät im Jahr noch einmal stickstofflastig gedüngt, können die neu gebildeten Triebe bis zum Winter nicht mehr verholzen und sind daher sehr anfällig für Frostschäden, die sich in einem Braunwerden der Blätter äußern.Ein- bis zweimal im Jahr sollte ein Kirschlorbeer geschnitten werden, Ist der Zeitpunkt falsch gewählt oder werden die Blätter dabei verletzt, führt auch dies zu einer unansehnlichen Braunfärbung.Falls Sie sich bei Ihrem Kirschlorbeer für eine Topfkultur entschieden haben, müssen Sie für ausreichend Platz sorgen, denn die Pflanzen wachsen schnell und haben tiefe Wurzeln. Ist der Platz im Kübel zu spärlich angesetzt worden, werden die Blätter langsam, aber sicher gelb.

Ist Kirschlorbeer in Deutschland verboten?

Schnittverbot – Für die Lorbeerkirsche (Prunus laurocerasus) gilt, wie für die meisten Hecken, Sträucher und Gehölze, laut §39 des Bundesnaturschutzgesetzes vom 1. März bis zum 30. September ein Schnittverbot. In dieser Zeit dürfen, insbesondere aus Gründen des Vogelschutzes, keine radikalen Rückschnitte vorgenommen werden.

Ein „auf den Stock setzen” der Gehölze ist also nicht erlaubt. Möchten Sie den Kirschlorbeer allerdings schneiden, um ihn in Form und gesund zu erhalten, so ist das nicht verboten. Hinweis: Bei größeren Form- und Pflegeschnitten sollten Sie jedoch immer den Kontakt zur zuständigen Naturschutzbehörde suchen.

Verstöße gegen dieses zeitliche Schnittverbot ziehen empfindliche Bußgelder von bis zu 50.000 Euro nach sich.

Was ist besser als Kirschlorbeer?

Heckenpflanzen: 8 Alternativen zum Kirschlorbeer Der Kirschlorbeer gilt unter Gartengestaltern als die ” des neuen Jahrtausends”, denn sie ist – ähnlich wie der Lebensbaum in den 70er-Jahren – heute eine der beliebtesten Heckenpflanzen. Optisch treffen die Pflanzen mit den immergrünen ledrigen Blättern nicht jeden Geschmack.

Viele Naturschützer sehen die ebenfalls kritisch: Zum einen breiten sie sich in einigen Regionen Deutschlands inzwischen als sogenannte Neophyten in der freien Natur aus, zum anderen gibt es als Heckenpflanzen bessere Alternativen. Sie sind für viele nicht nur optisch ansprechender, sondern auch frosthärter und wertvoller für die Vogel- und Insektenwelt.

Hier stellen wir Ihnen die besten heimischen Alternativen zum Kirschlorbeer vor. Die Hainbuche, lateinisch Carpinus betulus, kennt man landläufig auch unter Weißbuche, Hagebuche oder Hornbaum und gehört nicht zu den Buchen-, sondern Birkengewächsen.

Pflanzen: Im Mai oder erst im Herbst solange es noch keinen gab. Die liebt leicht kalk-, humus- oder tonhaltigen Boden. Lockern Sie die Erde vor dem Pflanzen gründlich – dauerhafte Staunässe mag die Hainbuchenhecke nicht. Zwischen zwei Pflanzen gut 50 Zentimeter Abstand halten. Pflege: Junge Pflanzen mögen Dünger aus reifem Kompost und Hornspänen. Ältere Gewächse versorgen sich mit ihren tiefen Wurzeln weitgehend selbst mit Nährstoffen. Zwei mal im Jahr sollte die schnell wachsende Hainbuche in Form geschnitten werden.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Wer Hainbuchen direkt an den Zaun pflanzt, sollte für einen regelmäßigen Schnitt sorgen, damit die Hecke nicht auf Nachbargrundstücke wuchert. Foto: fotolia/schwoab Die Rotbuche, lateinisch Fagus sylvatica, besticht durch ihre orangerote Blattfärbung im Herbst.

Pflanzen: Die Rotbuche ist anspruchsvoller als die Hainbuche, mag es sonnig und gleichmäßig frisch bis leicht feucht. Ein kalkhaltiger und lehmiger Boden ist ideal. Der Boden sollte vor der Pflanzung mit gut vorbereitet werden. Für sommertrockene, sehr heiße Regionen eignet die Rotbuche sich jedoch nicht.Pflege: Idealerweise sollte im Frühjahr oder Sommer und nach dem Pflanzen gedüngt werden, auch ein regelmäßiger Schnitt tut gut (am besten nach der Blüte im Frühjahr). Im Gegensatz zur Hainbuche sollte die Rotbuche bei Trockenheit rechtzeitig gegossen werden.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Die Rotbuche als Hecke belohnt Gärtner und Natur mit einem tollen Farbenspiel im Herbst. Foto: fotolia/Matthias Krüttgen Feldahorn, botanisch Acer campestre, ist preiswert, wächst schnell und ist deshalb für höhere Hecken sehr beliebt.

Pflanzen: Entweder im Frühjahr oder Herbst. Für eine dichte Hecke drei Jungpflanzen pro Meter pflanzen. Sonnigen Standort wählen (auch auf Schlagschatten vom Haus achten). Der Boden sollte nährstoffreich sein und gut wasserdurchlässig.Pflege: Auch die Feldahornhecke benötigt regelmäßige Düngung und mindestens einen Fassonschnitt pro Jahr, damit sie nicht aus der Form gerät. Ältere, sehr große und breite Hecken können bei Bedarf aber auch bis auf das Grundgerüst zurückgeschnitten werden. Besonders Ende Juni empfiehlt sich ein Schnitt, damit die Hecke vor dem Winter noch dicht zuwächst. Bis Ende Oktober oder im Frühjahr ist ein zweiter Schnitt sinnvoll. Feldahorn ist sehr mehltauanfällig: Der Pilz schädigt die Pflanzen zwar nicht nachhaltig, sollte aber dennoch ab dem Austrieb im Frühjahr durch mehrere Spritzungen mit verdünnter Milch vorbeugend bekämpft werden.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Feldahornhecke mit leichter Herbstfärbung. Foto: fotolia/progarten Der Schlehdorn, lateinisch Prunus spinosa, auch Schlehendorn, Schlehe, Heckendorn, Schwarzdorn oder Deutsche genannt, bildet eine natürliche und dicke Hecke aus. Schlehenhecken sind ein guter Rückzugsort und Nahrungslieferant für Tiere.

Pflanzen: Die Schlehe ist anspruchslos, wächst sogar auf kargen Böden. Vor dem Einpflanzen den Boden mit Kompost anreichern, die Hauptwurzeln sollten bei wurzelnackten Sträuchern frisch angeschnitten werden. Achtung: Schlehdorn bildet wuchernde Wurzelausläufer, die sich nur mit einer Wurzelsperre eindämmen lassen. Er eignet sich für geschnittene Hecken weniger gut, da er von Natur aus sehr sparrig wächst und recht breit wird. Man lässt ihn im Naturgarten am besten an der hinteren Grundstücksgrenze frei wachsen und räumt den Sträuchern einen mindestens 150 cm breiten Pflanzstreifen ein.Pflege: Kaum nötig. Lediglich die Wurzelausreißer bei Bedarf regelmäßig abstechen und entfernen.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Die Schlehe gilt als Heilpflanze, die Blüten können als Tee getrunken oder zu Sirup verarbeitet werden, die Früchte zu Konfitüren und Gelees. Schlehenfrüchten wird eine harntreibende, entzündungshemmende und appetitanregende Wirkung nachgesagt Foto: fototlia/Andrea Wilhelm Die Kornelkirsche, lateinisch Cornus mas, auch Herlitze, Dirlitze oder Hirlnuss genannt, wächst zu einem drei bis sechs Meter hohem Strauch.

Pflanzen: Im Frühjahr oder Herbst – je sonniger der Standort umso besser. Ansonsten sind die Pflanzen anspruchslos und kommen auch mit zeitweiser Trockenheit zurecht. Nur das Umpflanzen mag die Kornelkirsche nicht.Pflege: Besonders pflegeleicht, da sie nur in Ausnahmefällen Wasser benötigt und nicht gedüngt werden muss. Geschnitten werden sollte die Hecke im April nach der ersten Blüte und eventuell ein weiteres Mal im Juli.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Bereits im Februar kann die Kornelkirsche gelbe Blüten bilden. Foto: grünes Presseportal Die Gemeine Hasel, lateinisch Corylus avellana, auch Haselstrauch oder Haselnussstrauch ist eine gute Alternative, wenn Sie eine etwas höhere Hecke möchten, die nicht regelmäßig geschnitten werden soll.

Pflanzen: Hinsichtlich des Bodens recht anspruchslos, nur ein extrem nasser, saugender Boden ist ungeeignet. Im Frühjahr oder Herbst pflanzen. Wichtig: Der Haselstrauch wächst schnell, wird sehr breit und benötigt viel Platz, für kleine Gärten ist er daher ungeeignet. Etwas kompakter bleiben die rotblättrigen Formen.Pflege: im Herbst mit Laubhumus, alte Triebe nach der Nuss-Ernte im Herbst oder nach der Blüte im Frühjahr regelmäßig an der Basis abschneiden.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Haselnusssträucher lassen sich gut mit anderen Hecken kombinieren, etwa Holunderbeeren oder gelbem Liguster. Foto: Shutterstock/Freedom Master Die Hundsrose, lateinisch Rosa canina, ist auch unter den Namen Heckenrose bekannt. Sie hat Stacheln, blüht im Juni rosa und bildet im Herbst länglich-ovale, orangerote,

Pflanzen: Der Standort für die Hundsrose sollte sonnig bis halbschattig sein. Sie hat keine hohen Bodenansprüche und kommt auch mit armen Sandböden zurecht. Man pflanzt sie am besten im Herbst oder Frühjahr, wurzelnackte Sträucher etwa bis Ende März.Pflege: Die Heckenrose verträgt zwar viel Wasser, darf allerdings nicht staunass stehen. Da es sich um ein Wildgehölz handelt, ist der Pflegebedarf äußerst gering. Für einen kräftigen, buschigen Wuchs und reichen Blütenansatz im Frühjahr regelmäßig auslichten. Als Formschnittgehölz weniger gut geeignet.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Heckenrose mit rosa Blüten. Foto: Shutterstock/Alex Sun Die Vogelbeere oder Eberesche, lateinisch Sorbus aucuparia, bietet mit ihren gefiederten Blättern und im Herbst roten Fruchtständen einen hübschen Anblick. Sie wird frei wachsend bis 15 Meter hoch und muss daher regelmäßig in Form geschnitten werden.

Pflanzen: Im Frühjahr oder Herbst sonnig bis halbschattig pflanzen, stellt keine großen Ansprüche an den Boden. Ein nährstoffarmer Lehm- oder Sandboden ist ihr am liebsten. Auch mooriger Untergrund kann ihr nichts anhaben.Pflege: Etwas anfällig für den Echten sowie für Feuerbrand, wird gelegentlich auch von befallen.

Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Die Eberesche ist eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel und Tiere wie Fuchs und Dachs, aber auch Kleinsäuger (Siebenschläfer, Haselmaus) und Insekten. Foto: blp/shutterstock/Rafal Olechowski Erleichtern Sie sich die Suche nach einer geeigneten Zimmerpflanze für Ihr Zuhause.

Warum sind so viele Bienen im Kirschlorbeer?

Kirschlorbeer-Hecke für Vögel und Insekten Wenn Sie auch den Tieren einen Gefallen tun wollen, dann sollten Sie eine hübsche,, Kirschlorbeer-Hecken sind dann besonders lohnenswert. Der Kirschlorbeer und der sind nicht die ersten Heckenpflanzen, die Gartenbesitzer erwägen, wenn es um tierfreundliche Hecken geht, weil der Kirschlorbeer giftig ist.

See also:  Wie Macht Man Schnell Geld?

Durch seine Blüten im Frühjahr und durch seine Beeren im Herbst kann eine Kirschlorbeer-Hecke jedoch eine interessante Hecke für Insekten sein. Hier erfahren Sie deshalb welche Kirschlorbeer-Hecke für Vögel und Insekten ideal ist. Vögel und Kirschlorbeer-Hecken haben ein interessantes Verhältnis zueinander.

Sie sind nämlich aufeinander angewiesen, um ihre Existenz zu sichern. Am Ende des Sommers oder Anfang Herbst haben Kirschlorbeer-Sorten und Portugiesische Kirschlorbeer-Sorten kirschenartige Steinfrüchte, die eine rote, dunkelviolette oder schwarze Farben haben können.

  1. Der erste Teil des Wortes ”Kirschlorbeer” deutet bereits auf die Steinfrüchte hin, weil die Beeren viel Ähnlichkeit mit Kirschen haben.
  2. Sie sind zwar nicht sehr groß, aber durch ihre Farbe bilden sie einen hübschen Kontrast zu den glänzenden Blättern einer Kirschlorbeer-Hecke.
  3. Die Beeren eines Kirschlorbeers sind nicht essbar, auch wenn sie verlockend aussehen.

Vor allem die Samen des Kirschlorbeers sind besonders giftig. Der Verzehr dieser Beeren ist zwar nicht tödlich, aber bereits eine kleine Menge kann ausreichen, damit ein Besuch beim Arzt erforderlich ist. Vögel haben in dieser Hinsicht jedoch keine Probleme, weil das Verdauungssystem von Vögeln dafür sorgt, dass die Samenhülse nach dem Verschlucken unversehrt bleibt.

Nachdem das Fruchtfleisch bereits verdaut wurde, bleiben die Samen also noch intakt. Dadurch können Vögel gut dazu beitragen, dass sich der Kirschlorbeer und der Portugiesische Kirschlorbeer fortpflanzen können. Über ihre Exkremente landen die Samen deshalb schnell auf dem Gartenboden, wo sie austreiben können, um neue Pflanzen zu bilden.

Auch die Verzweigung einer Kirschlorbeer-Hecke kommt Vögeln sehr zugute. Der Kirschlorbeer und der Portugiesische Kirschlorbeer sind nämlich stark verzweigt, vor allem wenn sie regelmäßig zurückgeschnitten werden. Eine hohe Kirschlorbeer-Hecke ist deshalb eine ausgezeichnete Privacy-Hecke, aber auch ein wunderbarer Ort zum Bauen von Vogelnestern.

Obwohl eine Kirschlorbeer-Hecke nicht mit der einbruchhemmenden Wirkung einer Hecke mit scharfen Dornen zu vergleichen ist – denken Sie hier an den Feuerdorn, an die Schlehe oder an den Eingriffeligen Weißdorn – so kann eine Kirschlorbeer-Hecke durch die Verzweigung dennoch dafür sorgen, dass Raubtiere fast keine Chance haben, um zu den Vogelnestern in einer Kirschlorbeer-Hecke vorzudringen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer Die Blüten einer Heckenpflanze sorgen dafür, dass Insekten angelockt werden. Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und viele andere Insekten ernähren sich nämlich vom Blüten-Nektar blühender Heckenpflanzen. Blühende Kirschlorbeer-Hecken können der Natur deshalb einen Gefallen tun, damit der Bienenbestand genug Nahrung bekommt.

Gerade heutzutage ist das wichtig, weil sich viele Gartenbesitzer immer wieder für pflegeleichte Steingärten entscheiden, anstatt Heckenpflanzen in ihre Gärten zu pflanzen, wodurch Bienen immer stärker vom Aussterben bedroht sind. Außerdem ist ein Garten auch viel lebendiger, wenn Insekten von den Blüten der Pflanzen angelockt werden.

Schmetterlinge können Ihren Garten nämlich farblich noch extra verschönern, auch wenn Ihre blühende Hecke bereits hübsche Blütenfarben hat. Wenn Sie den Insekten aus Ihrer Umgebung also einen Gefallen tun wollen, dann sollten Sie eine wunderbar blühende Kirschlorbeer-Hecke in den Garten pflanzen.

Dabei sollten Sie jedoch die richtige Kirschlorbeer-Sorte selektieren. Je üppiger eine Kirschlorbeer-Hecke blüht, umso mehr Insekten in Ihren Garten gelockt werden. Die am üppigsten blühende Kirschlorbeer-Sorte ist der, Er hat jedes Jahr zwischen Mai und Juni zahlreiche, weiße Blüten, die an langen Blütentrauben wachsen.

Auch der Portugiesische Kirschlorbeer und der haben im Frühling ganz besonders viele Blüten. Hätten Sie auch gerne eine blühende Kirschlorbeer-Hecke im Garten? Sind besonders üppig blühende Kirschlorbeer-Hecken jedoch etwas zu extravagant für Ihren Geschmack? Dann ist der eine gute Option.

Wenn Sie niedrig blühende Kirschlorbeer-Hecken bevorzugen, dann ist der sehr zu empfehlen. Soll Ihre Kirschlorbeer-Hecke jedes Jahr besonders viele Blüten bilden? Dann empfehlen wir Ihnen, um Ihre Kirschlorbeer-Hecke an einen besonders sonnigen Standort zu pflanzen. Je mehr Sonnenlicht eine blühende Hecke bekommt, umso mehr Blüten werden während der Blütezeit an den Zweigen wachsen.

Meistens entstehen danach Beeren, die im Herbst zu bewundern sind, was für die Vögel aus Ihrer Umgebung nur vorteilhaft ist. Auch feuchte Gartenböden sind vorteilhaft, damit möglichst viele Blüten entstehen. Kirschlorbeer-Hecken können auch gut mit langanhaltender Trockenheit umgehen, vor allem der normale Kirschlorbeer, obwohl Kirschlorbeer-Hecken, die auf nährstoffreichen Böden wachsen, viel üppiger und hübscher blühen. Wie Schnell Wächst Kirschlorbeer

Wie wird Kirschlorbeer buschig?

Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden von Kirschlorbeer – Jedes Jahr wächst Kirschlorbeer zwischen 20 und 40 Zentimeter. Damit die Kirschlorbeerhecke nicht zu breit und hoch wird, musst du jedes Jahr den Kirschlorbeer stark zurückschneiden. Kirschlorbeer ist übrigens sehr schnittverträglich.

Starker Rückschnitt und Frostschäden Wenn der Kirschlorbeer im Winter Frostschäden erlitten hat, ist ein Rückschnitt im Februar vor dem Austrieb sinnvoll, damit der Kischlorbeer nach dem Austrieb wieder schön und gesund aussieht. Auch für einen starken Rückschnitt, wenn deine Hecke zu groß geworden ist, oder einen Verjüngungsschnitt ist das Frühjahr ein guter Zeitpunkt, um den Kirschlorbeer radikal zu schneiden. Verjüngungsschnitt Ein Verjüngungsschnitt erforderlich, wenn die Äste älterer Exemplare im Inneren der Hecke im Lauf der Zeit sehr dick werden und dort keine Blätter mehr tragen. Damit wieder mehr Licht und Luft in des Innere der Sträucher gelangt, sollten stärkere Äste immer gelegentlich entfernt werden. Durch dieses Schneiden wird der Kirschlorbeer wieder schön dicht. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Herbst oder frostfreie Tage im Februar. Regelmäßiger Schnitt Damit deine Kirschlorbeer Hecke in Form bleibt, reicht es, sie jährlich Ende Juni zurückzuschneiden. Zu diesem Zeitpunkt haben die Pflanzen ihren ersten Wachstumsschub gemacht und eventuell in den Hecken nistende Vögel sind bereits flügge. Meide regnerische Tage und sehr sonnige Tage für diese Gartenarbeit. Bei Regen können sich die Pflanzen mit Pilzkrankheiten infizieren, an sonnigen Tagen einen Sonnenbrand erleiden.

Hast du sehr stark wachsende Pflanzen kann ein zusätzlicher Schnitt im Herbst erforderlich werden. Bedenke aber, dass dem Schnitt im Herbst die Knospen für die Blüte im Frühjahr zum Opfer fallen und die Pflanzen in Frühling nicht blühen werden.

Was tun damit Hecke schneller wachsen?

Wasser und Nährstoffe für gutes Wachstum – Wie bei allen Pflanzen kann man auch bei schnellwachsenden Hecken das Wachstum mit Dünger weiter beschleunigen. Gießen Sie die neue Hecke gut an und verteilen Sie anschließend pro laufenden Meter ein Gemisch aus drei Litern reifem Kompost und einer gehäuften Handvoll Hornmehl im Wurzelbereich.

Welcher Dünger ist gut für Kirschlorbeer?

Dünger für den Kirschlorbeer – Eine sehr gut Düngmethode für den Kirschlorbeer ist das Düngen mit Langzeitdünger. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Frühling, zwischen Mai und Juni. Dabei sollte man außerdem den Boden auflockern und eine Mulchschicht anbringen.

Der Mulch verhindert das Wuchern von Unkraut und gibt zusätzlich Nährstoffe ab. Nach dem Spätsommer sollte man den Kirschlorbeer aber nicht mehr düngen. Neue Triebe, die dann entstehen, bekommen Probleme mit dem Frost. Aber womit soll man seinen Kirschlorbeer düngen? Am besten eignet sich organischer Langzeitdünger.

Dabei kann es sich um gut gereiften Kompost handeln oder aber auch Hornspäne. Am besten ist eine Mischung von beiden, die den Kirschlorbeer mit Nährstoffen, Mineralstoffen und Stickstoff versorgt. Ein weiterer Kirschlorbeer Dünger kann Stallmist in Pelletform, Blaukorn oder ein flüssiger Langzeitdünger sein.

  • Hierbei sollte man gut die Anweisungen lesen, so dass man seinen Kirschlorbeer nicht überdüngt.
  • Frisch gepflanzte Pflanzen sollte man auch düngen.
  • Hier empfiehlt es sich Hornspäne in die Erde zu geben und dann ein Jahr erstmal nicht zu düngen.
  • Je größer die Hornspäne, desto besser können die Nährstoffe aufgenommen werden.

Man sollte den Kirschlorbeer auch düngen, um ihn winterfest zu machen. Dazu kann man ihn im August oder September mit Patentkali düngen, was die eh schon winterharte Pflanze noch winterhärter macht. Wer gerne zu Hausmittel greift, kann seinen Kirschlorbeer auch mit Kaffeesatz düngen.

In welchen Monaten wächst der Kirschlorbeer?

Kirschlorbeer schneiden: Wann und wie wird’s gemacht?

Kirschlorbeer richtig schneiden

Kirschlorbeer ist eine sehr beliebte Heckenpflanze. Im Spätwinter sollten Sie den starkwüchsigen Strauch ordentlich zurückschneiden. Das ist beim Rückschnitt zu beachten. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Kirschlorbeer zu schneiden? Und wie geht man dabei am besten vor? MEIN SCHÖNER GARTEN-Redakteur Dieke van Dieken beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Rückschnitt der Heckenpflanze.

Credit: MSG/Kamera+Schnitt: Marc Wilhelm/Ton: Annika Gnädig Der (Prunus laurocerasus) ist eine beliebte Heckenpflanze, weil er schnell wächst und rasch blickdichte Hecken bildet. Damit er in Form bleibt, sollten Sie ihn im Spätwinter oder zeitigen Frühjahr stark zurückschneiden. Als gepflanzter Kirschlorbeer bildet eine gute Alternative zu blickdichten Nadelbaumhecken.

Das immergrüne Laub glänzt elegant und sieht dem echten, aber nicht winterharten (Laurus nobilis) sehr ähnlich. Die bis zu drei Meter hoch und breit wachsenden Laubsträucher eignen sich für ein bis zwei Meter hohe Hecken. Der schnelle Wuchs des Kirschlorbeers ist erfreulich, wenn rasch ein dichter her soll, kann aber bei wenig Platz im Garten leicht zum Problem werden.

  1. Der Jahreszuwachs von Kirschlorbeer liegt bei 20 bis 40 Zentimetern, daher muss die Pflanze rechtzeitig gestutzt werden.
  2. Auch um einen kompakten Wuchs zu sichern, sollten junge Pflanzen in den ersten Jahren stark beschnitten werden.
  3. Ein Rückschnitt um die Hälfte des Neuaustriebs ist hier empfehlenswert.

Doch keine Angst, der Kirschlorbeer ist sehr schnittverträglich und toleriert Rückschnitte ohne Weiteres. Das Einkürzen älterer Äste animiert ihn zum Neuaustrieb, wodurch der Strauch wieder schön dicht wächst. Manchmal steht eine Lorbeerkirsche aber auch als Solitärgehölz.

Als solches muss der Strauch nicht geschnitten werden, sofern er ausreichend Platz hat. Er kann aber auch mit der Heckenschere einen erhalten, zum Beispiel als Kugel. Dies kann äußerst dekorativ aussehen, ist aber pflegeaufwändig, weil dann ein regelmäßiger Erhaltungsschnitt notwendig ist. Kirschlorbeer trägt große Blätter, daher ist es empfehlenswert, ihn mit einer Hand-Heckenschere zu schneiden.

Messerbalken elektrischer Scheren verursachen an großblättrigen Bäumen und Sträuchern starke Schäden, weil sie das Laub regelrecht zerfetzen. Sie hinterlassen verletzte Blätter mit unschönen, braun eingetrockneten Schnittkanten. Gerade bei immergrünen Heckensträuchern wie dem Kirschlorbeer werden diese schadhaften Blatteile nur langsam abgestoßen und durch neues Laub ersetzt.

  • Daher sorgt hier die Handschere für ein optisch ausgewogeneres Schnittbild.
  • Mit der Hand-Heckenschere werden die zu kürzenden Triebe etwas über den Blattansätzen gekappt.
  • Tragen Sie beim Rückschnitt Handschuhe, da und Hautreizungen verursachen kann! Kirschlorbeer wird üblicherweise einmal im Jahr geschnitten.

Ist Ihre Pflanze verkahlt oder zu groß geworden, schneiden Sie am besten gleich in einer frostfreien Periode Mitte bis Ende Februar. Ansonsten ist Ende Juni der ideale Zeitpunkt für einen gründlichen Heckenschnitt. Zum Johannistag am 24. Juni ist der erste Wachstumsschub der Heckenpflanzen abgeschlossen.

So gehen Sie sicher, dass eventuell im Kirschlorbeer nistende Vögel ausgeflogen sind und die Pflanze noch nicht mit dem Johannitrieb begonnen hat. Bei sehr stark wachsenden Exemplaren kann ein weiterer Rückschnitt im Herbst sinnvoll sein, dann ist es jedoch möglich, dass die Blüte im Folgejahr ausfällt.

Vermeiden Sie einen Schnitt bei nassem Wetter, um Pilzbefall vorzubeugen. Auch bei starkem Sonnenschein sollte nicht geschnitten werden, damit die Pflanze keinen Sonnenbrand bekommt. Ältere Kirschlorbeer-Gehölze sind oft sehr dicht belaubt. Da das Licht nicht in das Innere der Pflanze dringen kann, beginnen die Sträucher mit der Zeit, von innen heraus zu verkahlen.

Hier bietet es sich an, einige stärkere Äste direkt am Ansatz komplett zu entfernen, um eine bessere Belichtung und Belüftung der Pflanze zu gewährleisten. Der Kirschlorbeer verträgt auch einen Schnitt ins alte Holz meist problemlos und lässt sich dadurch auch gut, Kirschlorbeer ist anfällig für, Auch die tritt häufig an den Blättern auf.

Erste Maßnahme bei einem Befall ist das Abschneiden der erkrankten Blätter und Zweige. Hier sollten Sie nicht zu zaghaft sein und erkrankte Sträucher lieber großzügig ausschneiden und das Schnittgut sofort entsorgen. Ist der Befall sehr stark, kann man die ganze Pflanze “auf den Stock setzen”, also in Bodennähe komplett abschneiden.

Auch werden häufig am Kirschlorbeer beobachtet und sollten kräftig ausgelichtet werden. Kirschlorbeer hat recht dickfleischige Blätter, die nur sehr langsam verrotten. Kommt also bei einem gründlichen Schnitt reichlich Blattabfall zusammen, sollten Sie das Schnittgut nicht in den geben, sondern über die Biotonne entsorgen.

: Kirschlorbeer schneiden: Wann und wie wird’s gemacht?

Adblock
detector